Deutschland im Schock. Zwei Tage nach dem Attentat

auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz

herrscht noch immer Fassungslosigkeit. Viele haben Angst,

andere sind verunsichert und einfach nur traurig.

Doch nicht wenige haben eine richtige Wut im Bauch.

Eine Wut die sich schnell in Verbitterung und Hass wandelt.

Das Problem: Mit Emotionen wie diesen schadest Du Dir selbst am meisten.

Was Du stattdessen tun kannst, ist Thema des heutigen Powerimpulses,

aufgenommen auf einem Weihnachtsmarkt in der Kölner Innenstadt…

Aus dem Video:

Ich bin es wieder Thomas Friebe und herzlich willkommen zum heutigem Powerimpuls.

Ich habe mich heute Abend bewusst auf einen Weihnachtsmarkt gestellt in Köln, denn die erschreckenden Ereignisse von Vorgestern bedrücken uns dann doch sehr.

Es liegt so etwas in der Luft und man ist so ohnmächtig dem ausgeliefert wie ich schon gestern gesagt habe. Und der heutige Powerimpuls soll deshalb daran erinnern, dass wir uns freier machen können, in dem wir diese Gefühle los lassen, indem wir diesen Hass, diese Vergeltung und die Wut auf den, der das da gemacht hat los lassen.

Diese Wut los zu lassen ist ein ganz weiter Schritt um freier, selber freier zu werden.

Und deshalb geht der heutige Powerimpuls um das Thema Vergebung.

Überleg einfach mal, wer ist in deinem Leben, dem du noch nicht vergeben hast.

Ein unversöhntes Gespräch, eine Freundschaft, die auseinander gebrochen ist oder vielleicht auch eine Begegnung, die du hattest in jüngster Zeit, wo du einfach sehr unversöhnt aus der Situation raus gegangen bist. Versuche demjenigen oder derjenigen zu vergeben, denn nur durch Vergebung werden wir selber frei.

 

 

Man denkt immer: ,,Aber der müsste mich doch um Vergebung bitten, weil er dies und jenes getan hat“, aber du wirst merken, dass wenn du es tust, dass wenn du diesen Schritt in Richtung Verzeihung, Richtung Vergebung tust, dann wirst du selber frei, denn diese Gefühle fest zu halten und in uns selber fest zu mauern macht uns nicht frei, sondern macht uns unfrei und macht uns noch verletzter als wir schon sind.

Deshalb versuche jemanden, der dir was angetan hat, der dich nicht gut behandelt hat, mit dem du ein unversöhntes Verhältnis hast, zu vergeben.

Das ist die heutige Herausforderung und sie ist schwer, ich weiß das, aber ich habe es immer wieder erlebt, dass, wenn ich Menschen vergeben habe, innerlich vergebe und Frieden schließe.

Du musst es gar nicht offiziell machen, dass du ihn anrufst oder ihm schreibst, sondern innerlich vergeben. Sag einfach: ,,Ja ich vergebe dir“

Und du wirst eine innere Befreiung spüren, du wirst merken, dass du innerlich einfach los lassen kannst und viel befreiter atmen und leben kannst.

Also, ich hoffe du nimmst die Herausforderung an und ich freue mich sehr, wenn du mir hier einen Kommentar hinterlässt.

Danke, dein Thomas Friebe.