Mal ehrlich: Sind wir nicht alle ab und an gefrustet?

Und erleben wir nicht immer wieder Krisen, Rückschläge und Frust?

Mir persönlich hilft in schwierigen Situationen, in denen ich kein Licht am Ende des Tunnels sehe, der schöne Spruch von Oscar Wilde:

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

Was mir auch hilft, ist zu wissen, dass ich mit meinen Problemen und Herausforderungen nicht alleine bin und dass Krisen immer in bestimmten Phasen verlaufen.

Indem ich erkenne, in welcher „Phase“ ich mich befinde, kann ich schneller handeln und mich selbst aus der Krise befreien.

Klingt zu theoretisch?

Dann schau Dir hier mein praktisches Video an, in dem ich ganz konkret schildere, wie Du raus aus dem Frust kommst…

Anschließend freue ich mich sehr, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt und natürlich, wenn wir uns im Webinar wieder sehen!

Alles Liebe

Thomas Friebe

 

Aus dem Video:

Ich bin es wieder Thomas Friebe, Profisprecher und Coach und wir befassen uns heute mit den Sieben Phasen der Veränderung.

Und vielleicht geht es dir ja auch so, dass du im Augenblick an einem Punkt bist in deinem Leben, wo der Frust wirklich sehr, sehr groß ist, wo du richtigen Schmerz fühlst, sei es durch eine Veränderung in deinem Leben, dass dich jemand verlassen hat oder du einen geliebten Menschen verloren hast und wirklich darum trauerst, oder vielleicht auch durch eine Umstrukturierung in deinem Unternehmen oder vielleicht bist du auch gekündigt worden und musst dein ganzes Leben neu umstrukturieren.

Und oft ist es ja so, dass wir dann in Aktion kommen, wenn von außen der Druck so groß wird, dass wir uns verändern müssen.

Und vielleicht geht es dir so, dass du tief in einem Tunnel hängst und kein Licht am Ende siehst und ich möchte dir zurufen, dass ist ein ganz normaler Prozess.

Dann befindest du dich nämlich in dieser Phase Nummer 4 auf der Zeitlichen Achse der Sieben Phasen der Veränderung.

Ganz unten hier emotional und du spürst den Schmerz und was ich dir auch zurufen möchte ist eine Liedzeile von Andreas Bourani, der mich in letzter Zeit sehr beschäftigt. Er singt so schön: ,,Hey sei nicht so hart zu dir selbst, es ist egal, wenn du fällst. Du musst nur weitergehen, komm nicht auf Scherben zu stehen“, denn wenn du auf Scherben zu stehen kommst, dann würdest du diese Stufe hier akzeptieren und würdest im Jammertal bleiben.

Und ich habe das mal mit ,,Aua“ beschrieben, denn hier ist wirklich der Schmerz am größten.

Und es ist ein ganz normaler Prozess, dann auch wieder hoch zu kommen und wie schaffst du das?

In dem du es eben akzeptierst. Die Situation zu akzeptieren ist der erste Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Es auch los zu lassen, denn wenn wir es fest halten, an der Situation festhalten wie es ist und es nicht wahr haben wollen, dann verkrampfen wir, aber wenn wir etwas los lassen, dann sind die Hände auch wieder frei um neue Dinge an zupacken und deshalb muss aus dem ,,Aua“ ein ,,O.K.“ werden, denn dann geht es wieder hoch, aber jetzt will ich dir die sieben Stufen der Veränderung nochmal von vorne erklären, aber wenn du hier bist, lass dir gesagt sein, es wird weiter gehen.

Nach dem Winter kommt der Frühling und der Sommer.

Und nach dem Tag kommt die Nacht und wenn du dich in der Nacht befindest weißt du, es wird wieder Tag. Der erste Punkt ist, wenn uns eine Veränderung ereilt. Das ist der Schock, das ist ein ganz normaler Prozess, oft gibt es hier vorher noch so eine Vorahnung; Wir spüren innerlich, es wird sich etwas verändern.

Vielleicht kündigt sich die Trennung an beispielsweise in dem emotionalen Bereich der Beziehung oder man merkt schon im Unternehmen da brodelt es.

Es gibt so eine Vorahnung, aber dann kommt die Entscheidung von oben. So und so wird es gemacht, die Abteilung wird beispielsweise umstrukturiert oder du wirst vor die Wahl gestellt, dich zu trennen oder einen anderen Job annehmen zu müssen, dann ist erst mal der Schock da und dann, dass ist auch ein ganz normaler Prozess der Energie, das ist hier erstmal relativ unten, denn auf diesem Koordinatenkreuz ist das die Zeitachse und das ist die Achse der Kraft, der Power und der Energie, die du aufwendest, aber auch die Achse, die das Vertrauen in die eigene Stärke widerspiegelt.

Hier ist das Vertrauen wirklich hoch und hier nicht und das ist natürlich ganz oft dann an einem Punkt, wo man denkt: ,,Das darf doch nicht wahr sein“ und dieses darf doch nicht wahr sein ist auch ein normaler Prozess, denn das ist erstmal die Verneinung.

,,Das darf nicht wahr sein!Nein ich will das nicht wahr haben. Nein das kann nicht sein“

Das kann mehrere Stunden, manchmal Tage, manchmal über Wochen gehen, dass man es nicht wahr haben will und man sich dagegen sträubt mit aller Power und Energie, die man hat und deshalb ist das Energieniveau relativ hoch und dieses Vertrauen in die eigene Stärke auch, weil man sagt: ,,Nein ich werde dagegen kämpfen. Ich werde etwas dagegen tun“, aber meist ist es dann eben so, dass die Veränderung passiert und der Veränderungsprozess schon eingeleitet worden ist, wie gesagt, ob es emotional oder im Beruflichen Kontext ist. An dieser Stelle geht es dann bergab, emotional auch und es kommt eine rationale Ansicht. Und der Verstand hat es begriffen, es ist so ein: ,,Möglicherweise ist es ja doch wichtig und richtig, aber das Gefühl hat noch nicht mit gezogen“ und wenn das Gefühl nicht mit zieht, dann ist da natürlich großer Schmerz da und wir müssen es los lassen. Das ist dann der vierte Punkt, den ich eben so ausführlich beschrieben habe.

Und wenn wir eben los gelassen haben, dann wird der Weg frei für neues, für lernen und oft ist dass dann, ich habe das jetzt mal in solchen Kraftworten ausgedrückt, der Weg frei für: ,,Ja ich lerne, ich probier es aus“. Beispielsweise im Unternehmen werden dann neue Strukturen geschaffen und man muss an dem neuen Arbeitsplatz mit neuen Tools, mit neuen Regel aus kommen und man muss lernen, man macht Rückschritte, man versucht aber eben auch das beste heraus zu finden, was funktioniert und was funktioniert nicht.

Das ist lernen und ausprobieren und dann kommt die Erkenntnis, dass ist dann der große Aha Effekt.

,,Aha es funktioniert also dass was ich hier gelernt habe an Fehlern, an Rückschritten geht und was wirklich funktioniert nehmen ich mit und dann komme ich zu guten Aha Ergebnissen und Erlebnissen“ Und dann ist es so, dass man Spaß daran hat.

Die Energiekurve und das Vertrauen in die eigene Stärke geht nach oben und man sagt: ,,Au ja, jetzt geht es richtig rum“ und das ist auch der Punkt der Integration.

Hier ist die Erkenntnis, hier ist die Integration, es wird selbstverständlich und es macht Freude und da müssen wir natürlich hin.

Von dem ersten Schmerz zu OK und dann zu Au Ja.

Und wenn du das machen möchtest, vom Frust in ein selbstbestimmteres und auch erfüllteres Leben, dann lade ich dich ein zu meinem Webinar.: Raus aus dem Frust, raus aus dem Hamsterrad, rein in ein selbstbestimmtes Leben.

Du kannst dich zu diesem kostenfreien Webinar anmelden, denn es geht mir wirklich darum, Dir zu helfen rauf aus dem Frust zu kommen und deine Talente und dein Potential wirklich zu entfalten.

Es gibt hier unter dem Video auf dieser Seite einen Link und ich freue mich, wenn du dich bei diesem Webinar anmeldest.

Auf ganz bald, dein Thomas Friebe.

 

 

 

Wenn dir dieses Video gefallen hat, dann abonnier den Kanal und vergiss nicht, unter diesem Video ist ein Link und da meldest du dich jetzt an für das Webinar, raus aus dem Frust, rein in ein selbstbestimmtes Leben. Ich freu mich darüber.

Komm in Aktion, klick auf den Link und wir sehen uns dann auf der anderen Seite.

Bis gleich, dein Thomas Friebe.

Frust im Job? – Kostenloses PowerWebinar.

Melde Dich jetzt HIER mit einem KLICK an!